Es war einmal bei den Minis…

Wochenbericht vom 25.02.2019 – 28.02.2019

Welcome back, Lorenz! Unser „Urlauber“ aus Australien ist wieder in die Heimat zurück gekehrt. Wir haben uns alle riesig gefreut, dass unser Lorenz wieder gut bei uns im Wald angekommen ist! Er hat sogar für alle ein kleines Urlaubsgeschenk mitgebracht. Jeder hat einen kleinen, kuscheligen Koala bekommen, den man überall festhängen konnte. Danke Isabella, Sam und Lorenz! Das war ein tolles Geschenk und eine schöne Erinnerung an diese Zeit. Wir haben auch viele Geschichten von Lorenz Mama Isabella über dieses schöne Land erzählt bekommen. Während wir bei -10 grad gebibbert und mit Schnee gespielt haben, hat Lorenz mit seiner Familie im Meer gebadet und am Strand bei fast 40 Grad gespielt! Huuiiii und dann war es auch noch Nacht bei ihm als wir Morgenkreis gemacht haben!! Verrückt!! Um den Wald für den Fasching schön bunt zu gestalten haben wir gleich mal mit unseren Naturwasserfarben drauf los gepinselt. Mit unseren witzigen Malerkittel haben wir schon ein bisschen verkleidet ausgesehen. Aber die Hauptsache war, der Kreativität keine Grenzen zu setzten! (;

Der Dienstag verlief entspannt und es wurde nach dem Morgenkreis und der Brotzeit fleißig nochmals der Wald verschönert. Die Pinsel wurden erneut zum Einsatz gebracht und die kahlen Baumstümpfe und Wurzeln erstrahlen nun in neuer Farbenpracht.

Am Mittwoch ging es bunt weiter. Da wurden wieder die lustigen Malkittel angezogen und die Theresa hat Folien zwischen die Bäume gespannt. Als die fertig hingen wurde auch schon drauf los gepinselt. Eine wilde Malerei war nun im Gange. Die Folie wurde mit vielen bunten Farben verschönert. Während unserer Malaktion hat sich Marina um unsere Besucher gekümmert. Im Wald hat uns die liebe Constanze und ihr Sohn Ludwig besucht. Die beiden haben sich unsere Waldminigruppe mal genauer angeschaut.

HELLAAUUUUU! Jetzt wird erst so richtig bunt bei uns! Der perfekte sonnige Tag fürs närrische Treiben im Wald. Langsam trafen die kleinen Waldminis in den unterschiedlichsten Verkleidungen ein. Da kamen doch tatsächlich ein kleiner Feuerwehrmann, eine Biene, eine „große“ Erdbeere, ein Dalmatinerhund, eine Biene (Hummel), ein Fasan, eine Hexe, ein Mr. Paw Patrol, ein Leopard und ein Dinosaurier in den Wald spaziert! So was hat noch keiner gesehen! Zum Glück waren Marina als Pirat und Theresa als Wolke verkleidet, denn sonst hätten die beiden nicht mitfeiern können. Nach dem alle Kinder angekommen sind ging schon gleich die Modenshow bei den großen Waldzwergen vorne los. Da wurde für jedes Kostüm geklatscht, gejubelt und getanzt. Und weil sooo viel getanzt wurde haben wir einen richtig starken Hunger bekommen. So schnell konnten wir gar nicht schauen da hatte sich die hungrige Meute auch schon über das leckere Buffet her gemacht. Mhhhmmm… selbstgemachte Krapfen, Butterbrezen, Minifleischpflanzerl und Gemüsepommes. Was konnte es besseres geben! Nach dieser Stärkung wurde noch wild getanzt und in dem warmen Licht der Sonne gespielt. So konnten die Ferien entspannt beginnen. Eine schöne Zeit und sonnige Tage wünschen die Waldelfen!

 

 

 

Wochenbericht vom 18.02.2019 – 21.02.2019

So geht man doch gerne in den Kindergarten…die Sonne lacht einem morgens schon ins Gesicht und die Vögel begrüßen dich mit ihrem Gesang. Frischer Waldwind duftet in der Nase und die erste Knospen lassen sich sehen. Auch das spüren die Kinder und kommen mit einem noch größeren Lächeln zu uns in den Wald wie sonst. Am Montag haben wir gleich eine kleine Geburtstagsfeier gehabt. Unser Korbinian ist 3 Jahre alt geworden und hat einen wunderschönen „Fuchsgeburtstagsbaum“ bekommen. Auch ein schönes Ständchen durfte nicht fehlen. Danach gab es leckere Waffeln mit Marmelade von Korbinians Mama. Nach dieser Stärkung haben wir uns auf den Weg zum Fichtenwald gemacht. Dort angekommen haben wir in der Sonne ein schönes Picknick gemacht und unser lecker Obst genossen. Allen hat es sichtlich gefallen, vor allem Mila deren Aussage war: „Ich liebe Picknick machen!“

Am Dienstag hieß es „Schiff Ahoiiiiii“! Gemeinsam erbauten wir mit Marina ein tolles Piratenschiff aus vielen, vielen Steckern. Auch ein Steuerrad durfte nicht fehlen und sogleich wurde dies auch dazu gebaut. Es wurde noch lange im Schiff gespielt und zum Abschluss gab es noch eine Obst- und Teerunde.

Der Mittwoch verlief anfangs wie jeder Vormittag im Wald. Geplant hatten wir nach der Brotzeit eine Runde mit Ton zu kneten. Doch plötzlich ertönten seltsame Geräusche in der Ferne! Überall her hörte man ein „mööhöö“ und ein „määhhhh“. Die Neugier lies uns in Richtung der Geräusche leiten. Und als diese immer lauter und lauter wurde trauten wir unseren Augen nicht. Mitten durch unseren Wald spazierte eine rieeeeeßen große Schafherde! Die wurden alle samt von zwei Hirtenhunden begleitet und zwei Bauern waren auch noch vor Ort und Stelle. Die Herde machte auf einem großen Feld halt und graste hungrig vor sich hin. Das war ein Spektakel! Eine Zeit beobachteten wir die Schafe und kehrten dann wieder zurück zum Bauwagen, um mit Ton zu kneten. So viele wunderbare Erlebnisse an einem Tag!

Am Donnerstag war wieder kochen angesagt. Viel mehr war es BACKEN! Es gab nämlich leckere Waffeln mit Apfelmus und Zimt-Zucker. Zur großen Freude von Theresa und Marina durften wir an diesem Tag den Martin bei uns Willkommen heißen. Der wollte mal unsere Waldminigruppe und deren Ablauf besser kennenlernen. Martin hatte tolle Bücher mit dabei und las diese den Kinder, die gespannt an seinen Lippen hingen, vor. Währenddessen bereitet Theresa schon mit zwei Kindern den Waffelteig vor. Puh…ganz schön anstrengend so ohne Rührgerät! Als das Waffeleisen bereit war ging das bruzeln auch schon los. Da duftete der ganze Wald nach leckeren Waffeln. Endlich waren diese fertig!! Dann hieß es: Auf die Waffeln, fertig, los!“ Ein schöner Wochenabschluss und Start ins Wochenende.

 

Wochenbericht vom 11.2.2019 – 13.02.2019

Diese Woche war sehr kurz für die Waldminis. Am Donnerstag hatten nämlich die großen Waldelfen ihren „Erste-Hilfe-Kurs“ und deswegen hatte der Waldkindergarten an diesem Tag nicht geöffnet. Dafür durften wir gleich am Montag den 3. Geburtstag von unserer lieben Lidia feiern. Die hatte uns einen leckeren Apfelkuchen mitgebracht und wir haben gemeinsam für sie ein Geburtstagslied gesungen. Danach haben wir einen kleinen Ausflug in die Fichtenwald gestartet und dort aus vielen Steckern ein kleines Zelt gebaut. An diesem Tag war es noch richtig und der Schnee lag noch überall. Doch das änderte sich gleich am zweiten Tag…

Die liebe Sonne kam uns nämlich besuchen. Hach, da glitzerte der Schnee im Sonnenschein und lud alle dazu ein den Wald schonmal vorab für unsere Faschingsfeier bunt zu dekorieren. Davor weckten wir noch die Vögelten aus ihrem Winterschlaf mit unserer Vogelpfeife auf. Da waren die Augen der Kinder groß als Marina in das Pfeiferl pustete! So ein schöner Klang der da heraus kam. Die Vögel dachten sich das selbe und antworteten darauf mit lautem Gezwitscher. Da kamen schon die ersten Frühlingsgefühle hoch!

Am Mittwoch ließen wir es uns gut ergehen. Da wir am Donnerstag nicht kochen konnten, haben wir dies auf den Mittwoch gelegt. Gemeinsam kochten wir leckere Nudeln mit Tomatensoße! Bevor wir angefangen hatten, wurden noch fleißig die Fingerchen mit Spielen aufgewärmt und die Stimme mit Liedern gestimmt. Während der Freispielzeit legten wir dann los. Als das gute Essen dann fertig war stürzten alle zu Tisch und das „Mmmmh“ und „Hamm, jamm“ ging los. Alle Waldminizwergerl aßen eine rieeeeeeßen Portion und schon wieder war es im Wald mucksmäuschenstill! (:

Der Donnerstag war Ereignisreich und sehr lehrreich! Danke nochmals an den Herrn Bieglmeier für den tollen „Erste-Hilfe-Kurs“. Nun kann wirklich gar nichts mehr schief gehen! (Was bis jetzt auch nie der Fall war ;D )

 

 

 

Wochenbericht vom 04.02.2019 – 07.02.2019

Ohje Ohje…nur vier Kinder gleich zu Beginn der Woche. Leider waren an diesem Tag viele Waldminis krank.  Somit haben wir beschlossen einen Schlittenausflug zu machen. Alle vier anwesenden Kinder wurden auf die Holzschlitten gepackt, die Poporutscherl mit dazu und los ging die Fahrt. Bei Sonnenschein und vereister Straße schlitterten wir Richtung Tennisplatz. Dort angekommen wurde sogleich der kleine Schneeberg am Rande des Tennisheim getestet. Eine wilde Poporutscherlfahrt und schwindelerregendes Runterrollen vom Schneehügel war voll im Gange. Der ein oder andere aß zwischendurch zur Stärkung eine Hand voll Schnee ;D und genoss dabei die Sonnenstrahlen. Bei der Fahrt zurück schnauften Marina und Theresa beim ziehen der mit Kinder aufgesattelten Schlitten schon sehr. Am Bauwagen angekommen gab es dann noch eine Runde Tee und Obst.

Am Dienstag waren wir richtige Frostbeulen. Und weil leider immer noch ein paar Minis krank waren nutzten wir die Wenigkeit der Kinder um einmal gemeinsam im Bauwagen zu spielen. Das tat allen richtig gut. Mit viel Freude spielten die Kinder mit den bunten Bausteinen und Holzzügen. Anschließend wurde das erste mal bei uns geknetet. Plötzlich war es im Bauwagen mucksmäuschenstill! Alle waren mit dem Schneiden, Reißen und drücken der Knete beschäftigt. Auch ein paar Bücher wurden auf dem kuscheligen Sofa vorgelesen. Zum Ende hin gab es eine Tee- und Obstrunde und der Tag im Wald neigte sich dem Ende zu.

Der Mittwoch haben wir nochmals eine Ausflug gestartet. Bevor es los ging wurden noch ein paar Kinder gewickelt. Währenddessen ließ Ela Seifenblasen durch den Wald tanzen und die Kinder tanzten kichernd hinterher. Leider war es doch nicht so kalt das die Seifenblasen den gewünschten Effekt zeigten und einfroren, aber dafür konnte man sie versuchen zu fangen. Das war auch ein großer Spaß! Nach dem alle startklar waren ging die kleine Reise los. Auf dem Weg zum geplanten Ziel, dem Fichtenwald, wurde keine vereiste Pfütze ausgelassen. Huiii, war das rutschig und zugleich auch sehr matschig! Die Sonne brachte langsam alles zum schmelzen und zeigte uns was unter dem Schnee so alles verborgen lag. Im Fichtenwald wurde dann noch ein wenig gespielt und dann war die Zeit auch schon wieder rum. Mit kleinen Schritten stapften wir zurück zum Bauwagen und stärkten uns mit warmen Tee und etwas Obst! Nach so einem Tag lässt es sich gut schlafen (: (meint man doch…).

Unser zweiter Kochtag in diesem Jahr stand an. Wir hatten uns für diesen Donnerstag eine leckere Buchstabennudelsuppe gewünscht. Nach dem Morgenkreis und der Brotzeit wurde das Gemüse vorbereitet und die Kochplatte bereitgestellt. Gemeinsam wurde das Wasser, Gemüse und die Nudeln in den Topf gegeben und abwechselnd fest umgerührt. Dann hieß es abwarten und Tee trinken. Und das taten wir dann auch! Jeder trank einen schluck warmen Tee und dann konnte wieder weiter gespielt werden. Gegen halb 12 war es soweit! Die Suppe verströmte ihren leckeren Duft durch den Wald und allen lief das Wasser im Mund zusammen. Als es hieß „Die Suppe ist fertig!“ saßen in Sekundenschnelle alle kleinen Waldminis auf ihrem Platz am Tisch. Nach dem Verteilen der Suppe wurde es ganz Still und man hörte nur das leise Schmatzen und hier und da ein „Lecker, schmecken!“ Marina und ich waren begeistert. Allen schmeckte die gesunde Suppe und ein paar Kinder verlangten nach einer zweiten Portion. Gestärkt und mit vielen Vitaminen im Bauch konnten alle gut in das Wochenende starten.

 

 

 

Wochenbericht vom 28.01.2019 – 31.01.2019

Neues Jahr neue Vorsätze! Der Januar neigt sich dem Ende zu und das Waldminielfen-Team hat sich etwas neues für die Minizwergerl überlegt. Da die Kinder nun alle gut integriert und in der Gruppe angekommen sind, werden wir in Zukunft mehr Aktionen und längere Spaziergänge zu neuen Orten mit ihnen gestalten. Wir wollen in die Fußstapfen der „großen“ Waldzwergerl treten und ebenfalls einmal in der Woche gemeinsam eine warme Malzeit kochen. Auch mit dem Thema „Vogel“ wollen wir uns mehr auseinandersetzen. Mit diesen neuen Ideen haben wir gleich in dieser Woche begonnen.

→ Des Weiteren gibt es noch eine Neuigkeit zu verkünden. Wir gratulieren Frau Katja Dubitzky zu ihrem neuen Amt als 1. Elternbeirat unserer Gruppe. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dir und eine schöne Zeit!

Am Montag wurde zum Morgenkreis fleißig ein schönes Schneelied und „Rotkehlchen-Fingerspiel“ eingeübt. Mit viel Bewegung und lautem Sing-sang wurden das neue Lied und Fingerspiel erlernt. Draußen wurde erstmals der Platz und dessen gefrorener Schnee ausgetestet und viele Eiskristalle entdeckt. Was man so alles im Schnee entdeckt! Ganz spannend waren die vielen Tierspuren im gefrorenen Schnee. Diese hatten die Kinder selbst entdeckt und sofort erraten zu welchem Tier die Spuren gehörten.

 

Am Dienstag war richtig viel auf dem Tagesplan gestanden. Nach dem Morgenreis und der Brotzeit im warmen Bauwagen wurden vor dem Raugehen noch ein paar Ausstechformen für unser Projekt ausgesucht. Was konnte das wohl werden? Als alle wieder warm eingepackt waren ging es auch schon los. Die Kochplatte wurde angesteckt und das Kokosfett erwärmt. Als es flüßig war schüttete jedes Kind etwas von dem Körnermix hinzu und fertig war unser Vogelfutter! Zu aller letzt kamen die Ausstechformen ins Spiel. Als die Masse abgekühlt war wurde diese in die Förmchen geschüttet. Nun hieß es abwarten! Währenddessen ging es schon wieder weiter. Die Wasserfarben wurden ausgepackt und neue Schneekunstwerke gestaltet. Die kleinen Künstler gaben dem Wald schon mal die ersten Farben zurück. Die Bäume, Tische und der Schnee glänzten in den verschiedensten Farben. Auch ein kleine Holzvogelhaus wurde bunt gestaltet und bereit gestellt. Nach der harten Arbeit (; war es Zeit für eine kleine Verschnaufpause und Stärkung! Also gab es warmen Tee und frisches Obst. So ein ereignisreicher Tag!

 

HAPPY BIRTHDAY! Ein besonderer Mittwoch stand an! Der kleine Theodor hatte Geburtstag!  Mit viel Zauberei, Gesang und leckeren Minitörtchen feierten Theos 2. Lebensjahr! Puh, vollgegessen und aufgewärmt ging es dann nach wieder nach draußen. Wir machten uns auf den Weg in den Fichtenwald und stießen dort auf eine Veränderung des Waldes. Viele Fichten wurden abgesägt und die Baumstümpfe gaben neue Plätze zum Spielen her. Tolle Baumscheiben wurden gesammelt und in den Bollerwagen gehoben. Juhu, neue Spielgeräte für unseren Waldminiplatz!! Es wurde noch eine Runde Verstecken in den kleinen Fichten gespielt und dann ging es auch schon zurück zum Bauwagen.

 

Zum Ende der Woche bei den Waldminis war nur das Kochen angesagt. Nach der Brotzeit spielten wir noch eine Runde im Schnee und klopften mit kleinen Hammern den gefrorenen Schnee von Bänken, Tischen und Baumstämmen. Das war ein Spaß! Dann war es Zeit für eine Stärkung und die Kochplatte wurde draußen hergerichtet. Geplant war ein leckerer Grießbrei mit Apfelmus. Sofort versammelten sich die fleißigen Minizwergerl um den Topf und halfen Marina beim Kochen. Alle rührten fest im Topf herum und gaben die Zutaten hinzu. Mhhh..das roch vielleicht gut! Endlich war der Grießbrei fertig und konnte gegessen werden. Plötzlich war es ganz ruhig im Wald. Man hörte nur hier und da ein Mampfen und Schmatzen. Schon war die Woche rum und das Wochenende stand bevor.

 

Am Freitag haben die Waldminizwergerl von der Familie Dubitzky eine rieeeeeßen Ladung Hackschnitzel geliefert bekommen. Da unser Platz komplett vereist war, sind wir darüber sehr Dankbar! Vielen, vielen Dank für diese Aktion an die Familie Dubitzky! Und ein großes Lob an die fleißigen Waldzwergerl die alle Hackschnitzel für uns am Freitag verteilt haben! 

2

 

 

 

Wochenbericht vom 21.01.2019 bis 24.01.2019

Schnee ade! So war es bei uns diese Woche. Der Schnee verwandelte sich durch die Kälte in eine dünne Eisschicht und machte unsere Waldfläche vor dem Bauwagen zu einer Rutschpartie. Aber da hatten die erwachsenen Waldelfen doch die Idee. Es wurde Wasser in verschiedene Behälter gefüllt und die Kinder sammelten dazu Materialien des Waldes. Diese wurden in die mit Wasser gefüllten Behälter gelegt. Danach haben wir die Kunstwerke an einen sicheren Ort gestellt und nun hieß es abwarten und Tee trinken. Genau das haben wir dann auch getan. Alle waren sehr gespannt wie die Kunstwerke sich wohl über Nacht verändern würden. Nur einmal Schlafen hieß es und dann passiert eine Zauberei!!

 

Zum Ende der Woche haben wir dann noch im warmen Sonnenschein einen laaaaangen Spaziergang gemacht. Das war richtig schön und hat für viel Vergnügen gesorgt.

 

 

 

 

Wochenbericht vom 14.01.2019 – 17.01.2019

Das Jahr fing mit viel Schnee an und so ging es auch weiter. Kalte Tage hatten uns erwartet. Aber für die Waldminis war das kein Problem. Es wurde viel mit Schnee gespielt und zwischendurch auch immer mal wieder die kleine Händchen an der Heizung im Bauwagen aufgewärmt. Auch unseren gemeinsamen Morgenkreis sowie die Brotzeit gestalten wir uns schön gemütlich im warmen Bauwagen. Wir bekommen oft. Besuch von vielen kleinen Vögelten die uns neugierig beim Spielen beobachten. So haben wir alle zusammen ein Vogelhäuschen gebaut und es in einen Baum gehängt. Des weiteren waren wir in dieser Woche auch spazieren und haben einen neuen Weg ausprobiert. Diesmal sind wir Richtung Tennisplatz gewatschelt und haben dort versucht an einem kleinen Hang herunter zu kugeln. Das war ein Spaß!

 

 

 

Wochenbericht vom 07.01.2019 – 10.01.2019

Willkommen im Jahr 2019!!! Endlich sind wir wieder alle vereint. Alle haben jedoch die zweiwöchige Pause genossen und konnten dadurch mit neuer Energie wieder im Wald starten. Die Freude war groß! (: Vor allem war diese auch groß da wir Post bekommen haben. Unser Freund Lorenz, der gerade die sonnige Seite der Welt in Australien genießt hat uns einen Brief geschickt. Tolle Berichte über sein derzeitiges Leben in Australien haben wir bekommen und schöne Fotos. Darüber haben wir uns alle sehr gefreut! Danke nochmals an Lorenz und seine Familie. Wir vermissen euch und freuen uns wenn ihr bald wieder kommt.

 

Die erste Woche fing sehr winterlich mit viel Schnee an. Das war ein großer Spaß, denn mit diesem Schnee konnte man so einiges erleben. Es wurden fleißig Schneemänner (und Frauen) gebaut und ein Schneehügel errichtet. Da wir leider keine Schlittenberg hatten bauten wir uns einfach selbst einen. Schwupp, schon rutschten wir gemeinsam mit unseren Poporutscherln den erbauten Schneeberg hinunter. Das war eine Gaudi!! Um den Wald wieder etwas bunter zu gestalten, wurden unsere Schneemänner mit Naturwasserfarben bunt bemalt. Ware Künstler waren hier am Werk!

 

 

Es ging auch spannend weiter bei uns im Wald. Gleich in der ersten Woche feierten wir unser alljährliches „Neujahrsfest“. Die Erwachsenen bereitet schon vieles für das Fest des neuen Jahres vor. Dann kam der Tag an dem wir alle zusammen das neue Jahr begrüßten. Mit Liedern, selbstgekochter Kartoffelsuppe und Stoffwimpeln auf die man seinen Wunsch fürs Jahr 2019 malen konnte, ging im Wald die Post ab. Auch ein warmes Feuer an dem verschneiten Tag durfte nicht fehlen. Als Ritual für das Vertreiben der alten Lasten und schlechten Erlebnissen, durften alle ein Zweigbüschlein aus Efeu und Fichtenzweigen in das Feuer werfen. Sogleich wurde dabei ein neuer und positiver Jahresvorsatz als Wunsch ins Universum fortgeschickt. Wer weis was auf uns 2019 alles zukommt nach all den Guten Ritualen (;

 

 

 

Wochenbericht vom 17.12.2018 – 20.12.2018

Erneute Aufregung bei den Waldminis. Auch bei uns im Wald hat das Christkindl vorbeigeschaut. Und das hatten wir schon am Anfang der Woche preisgegeben. Aber nicht nur für die Minis gab es kleine Geschenke. Auch die lieben Mamas und Papas bekamen eine Kleinigkeit zu Weihnachten. Fleißig wurde leckerer Lavendelzucker hergestellt und tolle Weihnachtskarten gebastelt. Das wichtigste wurde jedoch nicht aus dem Auge verloren. Die Weihnachtsfeier! An diesem Tag besuchte uns nämlich das Christkindl. Stimmungsvolle Lieder wurden eingeübt und letzte Vorkehrungen getroffen. Auch ein kleiner Spaziergang mit dem Schlitten war diese Woche noch drin.

 

Puh! Dann war es endlich soweit!! Der Tag war gekommen und die Kinderaugen huschten ständig zum Himmel hoch , denn es könnte ja sein dass man etwas glitzerndes fliegen sah. Nach einer stimmungsvollen Singrunde und einem tollen Theaterstück der Vorschulkinder wurde die freudige Botschaft mitgeteilt, dass wohl das Christkind da gewesen sei. So schnell wie in diesem Moment hatten die Kinder sich noch nie angezogen. Los ging die wilde suche nach den Spuren vom Christkindl. Gemeinsam folgten die Kinder der Waldzwergerl und wir dem Glitzer und funkelnden Sternen am Boden die bis zu unserem Platz hinter führten. Dort stapelten sich schön verpackte Geschenke umringt von leuchtenden Sternen und Kerzenschein. Alle versammelten sich um das Spektakel und warteten darauf alles auszupacken. Die goldenen Zaubernuss entschied wer welches Päckchen auspacken durfte. Wunderschöne Dinge kamen zum Vorschein. Die Waldzwergerl bekamen neue Schutzbrillen, tolle Klebestifte und ein richtig schönes Windspiel das tolle Klänge von sich gibt wenn man dagegen pustete. Die Waldminis bekamen ebenfalls ein Windspiel und richtig schöne, gefilzte Kuscheltiere. Nun hatte Trudi unsere Waldmaus ebenfalls neue Spielpartner, eine Biene, einen Marienkäfer und eine Ente. Mit der Freude und Aufregung kam der Hunger. Die lieben Mamas und Papas waren ebenfalls fleißig und hatten uns alle mit leckeren Kinderpunsch, Plätzchen, Lebkuchen und warmen Wintertee versorgt. Zufrieden und vollgestopft mit Plätzchen spielten alle gemeinsam noch am Platz der Waldzwerge.

 

 

Ein ereignisreiche und sehr schönes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir möchten nochmals den Eltern der Waldminis von Herzen für die letzten gemeinsamen Monate danken und freuen uns auf ein neues Jahr mit Euch und Euren Kindern. Danke für das Vertrauen in uns!

1o

Das Waldminiteam 

 

 

Wochenbericht vom 10.12.2018 – 13.12.2018

Langsam aber sicher ging es auf das Ende dieses Jahres zu. Wir erlebten diese Woche wie es von neuem schneite und erfreuten uns an der weißen Pracht. Um nicht am Platz fest zu frieren beschlossen wir an zwei Tagen einen kleinen Ausflug samt Bollerwagen zu unternehmen. Vollgepackt mit warmen Tee und dem ein oder anderem Kind im Wagerl marschierten wir los. Die Strecken sind noch nicht sehr weit aber dafür halten die kleinen Waldminizwergerl das schon sehr gut durch und freuen jedesmal sichtlich wenn es wieder heißt :“Wie wäre es wenn wir eine kleine Runde spazieren gehen?“

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge haben wir uns von unserem lieben Lorenz verabschiedet. Dieser ist mit seiner Mama und seinem Papa bis Februar 2019 zu Besuch bei „Granddad and Grandmum“ (: in Australien. Wir werden ihr hier im Wald sehr vermissen und freuen uns wenn er wieder kommt. Bis dahin werden wir natürlich im Kontakt bleiben da wir Waldminis schon sehr neugierig sind, was der Lorenz wohl im warmen Australien so tolles erlebt.

 

Wochenbericht vom 03.12.2018 – 06.12.2018

Ho! Ho! Ho! schallte es diese Woche durch den Wald. Die Aufregung war den Kindern von ihren Gesichtern ab zu lesen. Täglich wurden fleißig Nikolauslieder gesungen und das Lied zum Advent geträllert. Und dann war es auch soweit! Unser lieber, guter Nikolaus besuchte die Waldkinder mit viel Gepäck. Leider hatte er es dieses Jahr so eilig das wir ihn persönlich nicht sehen konnten. Aber das was er uns im Wald hinterließ, zauberte einem jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht. Nach einer gemeinsamen Singrunde mit den „großen“ Waldzwergerln folgten wir alle zusammen der Spur vom Nikolaus. Mit vielen „Uiiiiiiis“ und „ohhhhhs“ sammelten die Kinder goldene Sterne und glitzernde Zaubersteine vom Boden, die den Weg zum eigentlichen Schatz deuteten. Am Ziel angekommen wurde noch über jedes Kind ein kurzer, persönlicher Reim erzählt. Daraufhin bekamen alle ihrer gefüllten Nikolaussocken zurück. Mhhhmmm…ein Apfel, eine Mandarine, Nüsse und sogar zwei kleine Schokoladennikoläuse waren darin! Die Freude war sichtlich groß! Um das ganze abzurunden versammelten sich nach der Sockenvergabe alle vor dem Bauwagen der „Großen“. Dort spielten Marina und Theresa noch ein tolles Puppenspiel über den Nikolaus und den Kasperl vor. Lautes Lachen hallte durch den Wald und der ein oder andere vernahm darunter des dunkle „Ho, ho, ho“ vom Nikolaus der weiter durch den Wald zum nächsten Kindergarten wanderte.

 

 

Trudi unsere kleine Waldmaus, verwandelte sich zum 1. Dezember in die kleine Weihnachtsmaus. Mit ihr zusammen sangen wir um den Adventskranz versammelt das wunderschöne Lied. Die Weihnachtszeit war nun in vollem Gange! Die Waldminis behängten mit vollem Eifer all unsere umstehenden Bäume mit den von den Eltern gestalteten Weihnachtsschmuck. Auch die ersten Tütchen an unserem Adventskalender wurden schon geöffnet. Mit großen Augen wurden daraus ein kleines Püppchen geholt und ein leckerer Lebkuchen verputzt. Der ein oder andere wartet schon sehnsüchtig darauf in welchen Händen wohl die Goldene Nuss als nächstes landet um das nächste Tütchen zu öffnen. Geduld ist angesagt! Und das ist manchmal gar nicht so leicht (; ! Ein bisschen Zeit ist noch bis Weihnachten…

 

 

 

 

Wochenbericht vom 26.11.2018 – 29.11.2018

Der Schnee verleitet so einige Waldminis kleine Schneemänner zu bauen, „Schneeeis“ zu lecken („ihhh das ist doch nur gefrorenes Regenwasser“) und die gebauten Skulpturen aus Schnee auch wieder zu zertreten. Was für ein Spaß! Das Gekicher und Gekreische erwärmte so einige Backen wieder. Auch die Finger konnten wir gut durch das Malen mit Wasserfarben im Schnee erwärmen. Um uns auf einen besonderen Gast gut vorzubereiten, haben wir schon fleißig Nikolauslieder gesungen.

 

 

 

Auch der erste Advents nahte und die ersten Vorkehrungen wurden für das geplante „Elternadventsbasteln“ am 29.12. getroffen. Mit den Waldminis sammelten wir Moos und herumliegende Zapfen im Fichtenwald ein. Aus den gesammelten Naturmaterialien gestalteten die Eltern gemeinsam mit uns einen wunderschönen Adventskranz und einige sehr prachtvolle Weihnachtsdekorationen für die umstehenden Bäume am Platz der Waldminis. Es war ein stimmungsvoller, erfolgreicher und lustiger Abend.

Ein kleiner Einblick von unserem gemütlichen Bastelabend zum Advent…

 

 

 

Wochenbericht vom 19.11.2018 – 22.11.2018

„Es schneit, es schneit kommt alle aus dem Haus…“ Dieses Lied sowie der Schnee der vom Himmel fiel begeisterte die Kinder sehr. Es wurden Minischneemänner gebaut und fleißig der Schnee samt Hackschnitzel vom Waldboden geräumt. Damit uns zwischendrin auch gut warm bleibt, unternahmen wir kleine Spaziergänge zu anderen Waldteilen die in der Nähe lagen.

In dieser Woche führten wir auch weitere Winterlieder und Fingerspiele ein. Unterdessen waren die Kinder ganz besonders von dem Fingerspiel „Frau Holle“ angetan. Langsam aber sicher stimmen wir uns auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein und haben schon die ersten Naturmaterialien gesammelt um aus diesen Schmuck für unsere zahlreichen Weihnachtsbäume zu gestalten.

Die aufregende Weihnachtszeit bei uns den Waldminis kann beginnen…

 

 

 

 

Wochenbericht vom 12.11.2018 – 15.11.2018

Endlich sind wir vollkommen! Auch unser letzter Waldmini ist nun gut bei uns angekommen und schon mitten drin im Waldgeschehen. Lansgam bilden sich neue Spielideen und neue Orten zum Erforschen werden gesucht. Der ein oder andere versucht neue Wege durch das Dickicht der Bäume zu erkunden, während andere lieber am sicheren Platz Wasserfarben malen oder im Sandkasten „Kuchen backen“. Neue Kontakte werden geknüpft in dem auch mal die Brotzeiten getauscht werden oder ein kleiner Konflikt um eine Schaufel statt findet. Spannend war es, als wir unserem Eichhörnchen Bruno und dem Igel Bino eindlich ein kuscheliges Bettchen für ihren Winerschalf bauten. Zusammen legten wir die beiden in ihr weiches Bett und sangen ihnen Schlaflieder vor. Jetzt schlummern sie den Winter über geschütz im Körbchen über dem Morgenkreisplatz vor sich hin, bis der Frühling anbricht und wir sie wecken können.

 

 

 

 

Wochenbericht vom 05.11.2018 – 08.11.2018

Endlich war es soweit! Unser Martinsfest war gekommen. Fleißig wurden von allen die letzten Vorkehrungen getroffen und die Laternen mit nachhause gegeben um sie am Festabend mitzubringen. In dieser Woche haben die Kinder ihre Freude am Klettern auf den Wurzeln entdeckt. Um am Martinsumzug gut mitzuhalten sind wir an zwei Tagen spazieren gegangen und haben nebenbei zum einstimmen die Laternenlieder gesungen.

 

 

 

St. Martinsfest

Dann kam der Tag endlich. Das St. Martinsfest fand in der Dämmerung in unserem Wald statt. Gestartet hatten wir am Eingang des Fichtenwaldes und zogen mit unseren Laternen zum Platz der Waldzwergerl. Dort wartete schon ein loderdes Feuer und warmer Kinderpusch auf alle! Aufgeregt spielten die „großen“ Waldzwergerl eine St. Martinsklanggeschichte vor. Gemeinsam sangen wir nochmals Lieder und genossen die wärme des Feuers und Lichter in der Dunkelheit. Natürlich durfte das Teilen an diesem Fest nicht fehlen. Die Elternschaft hatte fleißig kleine Hefeteiggänse gebacken, welche die Kinder großzügig an Freunde, Eltern oder sogar mit uns Waldelfen teilten.  Es war ein stimmungsvoller und gemütlich Abend, den wir mit dem Lied „Weist du wieviel Sternlein stehen..“ ausklingen liesen. 

 

 

 

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei allen Eltern für die Unterstützung und das wunderschöne und harmonische Martinsfest bei uns im Wald. Ebenfalls haben wir uns sehr über altbekannte Gesichter gefreut, die uns immer wieder gern besuchen. 

f

Wochenbericht vom 29.10.2018 – 31.10.2018

Passend zu den Mengen an Blättern die uns der Herbst beschert haben die Kinder viel mit unseren Schaufeln gespielt. Große Blätterhaufen wurden erstellt und darauf gehofft das dort bald eine Igelfamilie einziehen würde. Dazu wurde dann im Morgenkreis auch gleich unser „Igelfingerspiel“ neu eingeführt. Der Herbst brachte nun auch einige Regentage mit sich und füllte unsere Töpfe mit Wasser, welche die Kinder zum „Suppen kochen“ nutzen. Damit der Wald wieder mehr Farbe zurück bekam haben die Minizwerge beschlossen die Baumstümpfe mit Kreiden bunt zu bemalen.

Natürlich wurde auch schon fleißig für unser bevorstehendes St. Martinsfest geübt. Mit viel Eifer und Freude sangen wir Leider wie „Laterne, Laterne“ und „Durch die Straßen auf und Nieder..“. Auch „Weist du wieviel Sternlein stehen“ durfte nicht fehlen. So konnten wir uns gut eingestimmt auf das Fest freuen.

 

 

 

Wochenbericht vom 22.10.2018 – 25.10.2018

Langsam aber sicher vervollständigt sich die Gruppe der Waldminis und es entstehen immer mehr Kontakte unter den Kindern. Mit der Ruhe und dem Vertrauen lassen sich schon einige kleine Angebote gestalten. Kurze Geschichten wurden im Strohzelt vorgelesen und die ersten Laternen für den bevorstehenden St. Martinsumzug gebastelt. Neue Fingerpiele von Igeln, Zwergen und Co. sowie Laternenlieder durften natürlich auch nicht fehlen. In dieser Woche wagten wir den Versuch mit der Kleingruppe einen Spaziergang in den nahegelegenen Fichtenwald zu machen. Erfolgreich und mit viel lachenden Gesichter erkundeten wir gemeinsam das neue Stück Wäldchen. Zum Ende der Woche gestalteten wir noch weitere Laternen und bastelten aus gesammelten Kastanien kleine „Kastanienflieger“ mit witzigen, bunten Schweifen die wunderschön durch die Luft flatterten.

 

 

 

Wochenbericht vom 15.10. – 18.10.2018

„Bunt sind schon die Wälder…“ War das Motto in dieser Woche. Der Wald fing an sich stark zu verändern. Das bemerkten auch unsere Kleinsten. Die bunten Blätter wurden vom Boden geschaufelt und in Körbe verfrachtet. Mit den gesammelten Schätzen wurden für die Igel im Wald kleine Haufen erbaut. Nun konnte sich dieser auf seinen Winterschlaf freuen! Aber nicht nur der Igel „Bino“ (unser Gast Kuschel-Igel) bereitete sich auf den Winterschlaf vor, auch unser Eichhörnchen „Bruno“ sammelte schon fleißig Nüsse und richtete sich langsam aber sicher sein Winterquartier ein.

Auch die Wasserfarben durften diesmal wieder nicht fehlen. Mit viel Eifer und heftigen Pinselschwüngen wurden abermals neue Meisterwerke erschaffen. Zahlreiche Bilder hingen wieder zum Trocken in den Bäumen. Diese freuten sich über ein neues „Blätterkleid“ an ihren herbstlich nackigen Ästen.

 

 

 

Wochenbericht vom 8.10. – 11.10.2018

In dieser Woche durften die Kinder ihren eigenen Beutel für ihre Garderobe gestalten. Mit Bürsten, Textilfarbe und Co.  wurde fleißig auf unterschiedliche Art und Weise gearbeitet. Auch die umliegenden Äste, Baumstümpfe und vor allem Händchen der Kinder wurden in die künstlerische Arbeit mit einbezogen. Da die Kinder so eine große Freude am Malen hatten boten wir einen offenen Maltisch mit Wasserfarben an. Es entstanden wunderschöne Werke. Zum trocken dieser, hingen wir die Gemälde mit Wäscheklammern in die vom Herbst abgedeckten Bäume.

 

 

 

Wochenbericht vom 1.10. – 4.10.2018

Mit so viel Sonnenschein haben unsere ersten Wochen nach den Schließtagen begonnen. Doch in diese Woche starteten wir mit einem Regentag. Das war für unsere neuen Kinder eine Umstellung. Der Wald sah anders aus und es war viel kälter als die letzten Wochen. Jedoch war das Intresse an den Töpfen geweckt, Es wurden fleißig Matschsuppen gekocht, Sandkuchen gebaut und Löcher für Pfützen gebuddelt. Als diese voll waren, wurden sie so gleich getestet und es entstand ein wildes Pfützenspringen. Das hat Spaß gemacht! Zum Ende der Woche besuchte uns jedoch die liebe Sonne und erwärmte unseren Wald wieder.

 

 

 

Wochenbericht vom 24.9. – 27.9.2018

Juhu! Wieder zwei neue Gesichter bei den Waldminis! Während die anderen Kinder schon fleißig am Kennenlernen des Gruppenlebens und des Ablaufes waren, nahmen wir die beiden freudig in Empfang. Beide integrierten sich schnell ein und lernten durch die anderen Waldminis des Wald schnell kennen. Langsam wurden die Kontakte unter den Kinder enger geknüpft und erste Bindungen zu uns Pädagogen gefestigt.

 

 

 

 

Wochenbericht vom 17.9. – 21.9.2018

In unserer kleine Runde dürfen wir wieder ein neuen Waldmini bei uns begrüßen. Die beiden anderen haben sich schon gut mit unseren „alten Hasen“ in den Alltag bei uns eingelebt und die Mamis fortgeschickt. In dieser Woche haben wir schon einige Veränderungen des Waldes erforscht. Fleißig entdecken die Kinder immer wieder neue Arten von Pilzen die an allen Stellen im Wald wachsen. Auch der Morgenkreis hat nun einen anderen Ablauf mit der neuen Anzahl an Kindern. Fleißig werden „Zwergerllieder“ gesungen, Fingerspiele gespielt und unserer Waldmaus „Trudi“ sowie das Eichhörnchen „Bruno“ Willkommen geheißen.

 

5

 

Wochenbericht vom 10.9. – 13.9.2018

Mit Freude empfangen wir unsere neuen Waldminis in unserer Mitte. Die beiden erkunden die ersten Tage zusammen mit ihren Mamas die Umgebung unseres Platzes. Der Sandkasten wird ausprobiert, es werden fleißig Stecken gesammelt und Zeit zum Wasserfarben malen ist auch noch. Viele neue Eindrücke werden verarbeitet und die Natur bekommt eine ganz andere Bedeutung für die Kleinsten unter uns.

 

 

 

 

Wochenbericht vom 3.9. – 6.9.2018

Die erste Zeit ist immer sehr aufregend bei den Waldminis, da in dieser die neuen Eingewöhnungskinder zu uns in den Wald kommen. In der ersten Wochen nach den Schließtagen bestand die Gruppe der Waldminis aus unseren zwei „alten Hasen“. Diese Zeit nutzen wir meist um den Kindern ein ruhiges Ankommen zu ermöglichen und um uns auf die Eingewöhnung vorzubereiten.

Während der ersten Woche haben wir gemeinsam den Platz neu erkundet, da der Sturm zuvor einige Schäden auf unserem Miniplatz angerichtet hatte. Mit tatkräftiger Unterstützung unseres Vereinsleiters Sven Körper und unserer Kreativität konnten wir unseren Platz wieder kindgerecht und dem Wald angepasst gestalten. Auch kleine Spaziergänge haben wir veranstaltet um herauszufinden was sonst noch so los war in der Umgebung unseres Waldes.

 

 

 

 

 

 

 

Tagebuch der Waldminis 2011 bis 2018 (PDF, 43MB)